Vegan und Vegetarisch

in Thailand

Diese Gerichte und Getränke müsst ihr Probieren!

Das beste Vegane und vegetarische Essen in Thailand

Als wir in Bangkok angekommen sind, war unser erster Eindruck von thailändischem Essen etwas enttäuschend: das meiste Streetfood, auf das wir uns so sehr gefreut hatten, enthielt entweder Fleisch, Fisch oder Ei. In der Hauptstadt fanden wir es deswegen schwierig, authentisches vegetarisches und erst recht veganes Essen zu finden. 

Angekommen auf einer der deutlich touristischeren südlichen Inseln (in unserem Fall Koh Phangan), wurden wir glücklicherweise von vielfältigen Curries, viel Tofu und frischem Gemüse verwöhnt. Auf Koh Phangan gab es jedes thailändische Gericht mit Tofu, weswegen wir uns 3 Wochen lang durch Thailands kulinarische Highights schlemmen konnten. Wir haben es geliebt! 

Doch obwohl es in Thailand viel Tofu gibt, solltet ihr euch einer Sache bewusst sein: Dass in den meisten Gerichten ein Hauch an Fischsoße statt Sojasoße enthalten ist, gehört zu Thailand’s Küche. Rausschmecken kann man es selten, da es, wie Sojasoße, einfach leicht salzig schmeckt. Auch wenn ich in meiner privaten Küche auf Fleisch und Fisch verzichte, sind das die kulturellen Besonderheiten, mit denen ich gelernt habe, mich auf Reisen abzufinden, um trotz veganem Lifestyle die kulinarischen Highlights miterleben zu können. So weiß ich, wie das Essen traditionellerweise schmecken sollte und kann zuhause versuchen, es in einer veganen Variante nachzukochen. Seid ihr strikt vegan, könnt ihr natürlich auch in speziell vegane Restaurants gehen, welche allerdings meist teurer und weniger authentisch sind. 

Ich habe euch typische vegetarische Gerichte aufgelistet, Gerichte, die ihr mit Tofu bestellen könnt, Gerichte die komplett vegan sind (vor allem Desserts) und Tipps, wie ihr authentische Thai-Gerichte veganisieren könnt (zumindest bis auf die Fischsoße).

Hauptgerichte

Hauptgerichte

Pad Thai

Das Nationalgericht Pad Thai geht einfach immer! Ein gutes Pad Thai sollte durch die Mischung aus Tamarindenpaste und Fischsoße eine schön orange-rote Farbe haben und gleichzeitig etwas süß-säuerlich und herzhaft schmecken. Neben Reisbandnudeln dürfen auf dem Teller Tofu, Frühlingszwiebeln, Soßasprossen, gemahlene Erdnüsse und ein Stück Limette nicht fehlen, welches ihr euch über dem Pad Thai auspressen könnt. Auf den Tischen findet ihr eine Auswahl an verschiedenen Soja- Essig- und Chilisoßen, mit denen ihr euer Pad Thai ganz nach euren Wünschen zusätzlich verfeinern könnt. Da Pad Thai üblicherweise mit einem Ei angebraten wird, solltet ihr darauf achten, dieses abzubestellen, falls ihr euer Essen vegan genießen möchtet. Manchmal wird das Pad Thai darüber hinaus mit Garnelen zubereitet, worauf ihr auch achten könnt. 

Wollt ihr Pad Thai in einer veganen Variante nachkochen, könnt ihr gerne mein oben verlinktes, lange perfektioniertes, Rezept ausprobieren.

Pad See EW

Diese Variante des Nudelgerichts wird im Gegensatz zu Pad Thai mit dickeren, breiteren Reisbandnudeln gekocht. Außerdem enthält die Soße keine Tamarinde oder Fischsoße, sondern basiert auf einer Sojasoße – weswegen das Gericht sogar komplett vegan sein sollte (sofern ihr das Ei abbestellt). Daneben findet ihr in diesem Gericht grünes Gemüse wie Kohl, Brokkoli oder Bohnen.

Stir Fried Red Curry with Tofu

Hauptgerichte

Stir Fried Red Curry

Stir Fried Red Curry wird im Gegensatz zu andern Currys nicht in Kokosmilch gekocht, sondern angebraten. Dazu wird Tofu, verschiedenes Gemüse und Currypaste mit einer guten Portion Öl angebraten und mit einer Portion Reis serviert. Ich fand es super lecker und eine perfekte Abwechslung  zu den üblichen, eher flüssigen Thai Currys. Als Beilage dürfen Gurkenscheiben nicht fehlen, deren Frische optimal mit dem scharfen Gericht harmoniert.

Hauptgerichte

Fried Rice

Egal ob klassisch, mit Currygeschmack oder als süße Variante – dieses simple Gericht findet ihr in Thailand in den verschiedensten Varationen.

Der klassische Fried Rice wird mit Ei und Gemüsesorten wie Kohl, Karotten, Tomaten und Zwiebeln angebraten. Dazu könnt ihr euch das Gericht mit Limettensaft, Chili- oder Sojasoße verfeinern. Möchtet ihr die vegane Variante haben, bestellt am besten direkt das Ei ab.

Eine super Idee, dieses simple Gericht aufzupimpen, besteht im Curry Fried Rice: Egal ob Green-Curry, Massaman Curry oder Panang Curry – jedes Curry wird in Thailand mit Reis angebraten. Die Currypaste enthält dabei so viel Geschmack, dass direkt ein ganz neues, super leckeres Gericht daraus entsteht.

Als letztes gibt es noch die süßliche Variante des Fried Rice, den Pineapple Fried Rice. Neben Reis, Ananas, Cashews, Tofu und Gemüse werden dafür sogar Rosinen angebraten.

Hauptgerichte

Massaman Curry

Das Massaman Curry stammt aus dem Süden Thailands. Dieses Curry schmeckt kräftig und schon fast indisch, da es neben Kartoffeln, Zwiebeln und gerösteten Erdnüssen Zimt und Nelken enthält. Im Unterschied zu den anderen, eher frisch schmeckenden Currys, enthält das Massaman Curry kein Thaibasilikum und keine Kafir-Limettenblätter, was ebenfalls zum deftigen und vollmundigen Geschmack beiträgt.

Hauptgerichte

Panang Curry

Dieses rötlich-braune Curry ist vor allem in der südlichen Thaiküche bekannt. Neben Tofu, Gemüse und Chili enthält es gemahlene Erdnüsse, wodurch das Gericht leicht süßliche und deftig schmeckt. Thai-Basilikum darf ebenfalls nicht fehlen, das trägt zu einem gleichzeitig frischen Geschmack bei.

Hauptgerichte

Green Curry

Grünes Curry ist das wohl erfrischendste Curry, dass ihr in Thailand finden könnt. Es wird sehr flüssig serviert, manchmal wird es sogar als Suppe, z.B. mit Gemüse, Tofu und Reisnudeln, angeboten. Die grünliche Farbe stammt von den grünen Chilis, die für die Currypaste verwendet werden. Neben grünem Gemüse werden viel Thai-Basilikum, Kafir-Limettenblätter und Limettensaft verwendet, was den frischen Geschmack erklärt.

Zum Nachkochen

Thaicurry mit mariniertem Tofu

Hauptgerichte

Stir Fried Cashew Nuts

Für dieses eher milde Gericht wird viel Gemüse und Tofu mit Cashewnüssen und einer etwas süßlichen Soße angebraten. Neben den ganzen Gerichten mit Erdnüsse, sind die knusprigen Cashews mal eine schöne Abwechslung und passen super!

Hauptgerichte

Som Tam (Papayasalat)

Neben Papaya besteht Som Tam aus Tomaten, Karotten, Chilis, Erdnüssen, Limettensaft und Zucker. Auch wenn das Gericht manchmal so süß verkauft wird, dass das Wort Salat nicht mehr ganz zutreffend erscheint, ist das Gericht super erfrischend.

Hauptgerichte

Stir Fried Basil Tofu

Wie der Name schon verrät besteht dieses Gericht aus viel Tofu und Thaibasilikum. Beides wird in einer kräftigen Soßasoße mit Gemüse angebraten. Dazu passt eine Portion Reis als Beilage, um das salzige Gericht auszugleichen.

Hauptgerichte

Stir Fried Eggplant with Tofu

Aubergine ist DAS Gemüse in Thailand – ihr werdet es in fast jedem Gericht vorfinden. Die Thai-Aubergine schmeckt im Gegensatz zu der üblichen lilanen Aubergine weniger süß und erinnert sowohl geschmacklich als auch optisch an eine Mischung aus Aubergine und Zucchini. Natürlich ist dieser Gemüsesorte auch ein ganzes Gericht gewidmet. Dafür wird Aubergine mit Tofu, Chili, Knoblauch, Sojasoße und viel Thaibasilikum mit einem guten Schuss Öl anbegraten. Dazu passt eine Portion Reis, mit der ihr die ölig-scharfe Soße aufsaugen könnt.

Khao Soi Vegan

Hauptgerichte

Khao Soi

Diese kräftig würzige Nudelsuppe stammt aus dem Norden Thailands. Aufgrund der verwendeten Eiernudeln ist sie lediglich vegetarisch. Neben Nudeln besteht die Suppe aus viel Kokosmilch, Gemüse, Koriander, Gewürzen und Tofu (eigentlich Fleisch, aber in touristischeren Regionen findet ihr es auch mit Tofu). Dazu gibt es noch ein paar knusprige Nudeln als Beilage, die man als Topping verwenden kann und für den nötigen Biss sorgen.

P1040652

Hauptgerichte

Tom Yum / Tom Yam

Tom Yum findet man eigentlich immer nur mit Fischeinlage – in Koh Phangan stand die Suppe glücklicherweise auch mit Tofu auf diversen Speisekarten. Tom Yum ist super erfrischend und würzig, da sie aus viiiel Limettensaft, Zitronengras, Kafir-Limetten-Blättern, Galgant, Tomaten und frischem Gemüse besteht. Die Grundlage der Suppe ist eine Brühe, manchmal wird sie auch leicht abgewandelt mit etwas Kokosmilch zubereitet.

Tom Kha

Hauptgerichte

Tom Kha

Tom Kha ist eine mild-cremige Kokosmilchsuppe mit Gemüse und Tofueinlage. Sie ist weniger würzig als Tom Yum und zeichnet sich vor allem durch die Kokosmilch-Basis aus.

Tofu Larb

Hauptgerichte

Tofu Larb

Dieses kalte Gericht wird aus Tofu, roten Zwiebeln, Chilis, Koriander, Thai-Basilikum und reichlich Limettensaft zubereitet, wodurch der säuerliche Geschmack kommt. Neben Tofu gibt es das gleiche Gericht auch mit Pilzen. Schmeckt wunderbar zu Papayasalat und einer Portion Reis. 

Süßes und Dessert

Süßes & Dessert

Mango Sticky Rice

Der wohl bekannteste (und gänzlich vegane) Nachtisch Thailands ist der Mango Sticky Rice. Die Mangos in Thailand sind so süß und zart, dass sie richtig auf der Zunge zergehen, dazu der klebrige Reis, eine cremige Soße aus Kokosmlich und knuspirge Mungobohnen als Topping – verdammt lecker und süchtig machend!

P1040764

SÜSSES & DESSERt

Kluay Buad Chee

Eine süße Suppe zum Nachtisch?! Gekochte Banane in Kokosmilch – so einfach kann ein leckeres, veganes Dessert sein. Die süße Banane und die fettige Kokosmilch passen einfach super zusammen!

SÜSSES & DESSERt

Khanom Krok 

Diese kleinen veganen Pfannküchlein bestehen aus lediglich 3 Zutaten: Kokosmilch, Zucker und Reismehl. Als Topping könnt ihr Schokolade oder Fruchtsoße wählen. Finden könnt ihr sie auf allen Streetfoodmärkten.

SÜSSES & DESSERt

Coconut Icecream

Diese cremige, vegane Kokosnusseis wird hübsch in einer halben Kokosnussschale serviert. Da das Eis lediglich aus Kokosmilch und Zucker hergestellt wird, ist es komplett vegan und erinnert an Raffaello-Eis.

SÜSSES & DESSERt

Thai Pancake

Thai Pancake, oder auch Banana Roti genannt, is dünner Pfannkuchenteig, der z.B. mit Bananenscheiben, Mangostückchen oder Schokolade gefüllt, viereckig zugeklappt und von beiden Seiten knusprig angebraten wird. Zum Schluss wird der Pancake noch in kleine mundgerechte Stücke geschnitten und mit einer süßen Kondensmilch, Schokolade oder Erdnussbutter bestrichen. Auf jeden Fall eine fettig-süße Angelegenheit!

SÜSSES & DESSERt

Roti Tob

Zum Schluss möchte ich euch noch mein absolutes Lieblingsdessert aus Thailand vorstellen, das ich auch dem Nachtmarkt in Koh Phangan entdeckt habe! Auch wenn es „nur“ vegetarisch ist, solltet ihr es euch nicht entgehen lassen! Zunächst wird ein hauchdünner Pfannkuchenteig (Roti) zu einer Schnecke gerollt und in viiiel Butter angebraten. Dieser Pfannkuchen wird anschließend in mundgerechte Stücke geschnitten und mit einer süßen Kondesmilch übergossen – der pure Genuss für gerade mal 20 bht / 0,56 €.

Getränke

Getränke

Thai Milk Tea

Süß, milchig, orange – Thaitee gehört nicht nur zum Stadtbild Bangkoks, sondern ganz Thailands! Ob to go an kleinen Streetfoodständen oder in Cafés, der Tee wird wirklich überall verkauft. Der Tee wird mit  gesüßter Kondensmilch und Gewürzen wie Kardamon, Sternanis und Tamarinde gemischt, wodurch der Tee seine orangene Farbe bekommt. Am besten bestellt man ihn mit Eiswürfeln, dann ist er besonders erfrischend. Leider bekommt man ihn selbst in Cafés meistens in Plastikverpackungen. Wollt ihr das umgehen, müsst ihr entweder explizit nach einem Glas fragen, oder euren eigenen to go Becher mitnehmen. 

Thai Tea Vegan - hier findet ihr ihn

Everyday Bistro in Bangkok: hier könnt ihr den Thaitee sogar ohne Aufpreis mit Sojamilch bestellen (60 bht / 1,67 €), Hafer- und Mandelmilch kosten 20 bht / 0,56 € extra.

Uncle Café Koh Phangan: Mandel- und Kokosmilch kosten nur 5 bht / 0,14 € Aufpreis und die Aussicht ist einfach unschlagbar.

 – Indigo Specialty Coffee & Bakery Koh Phangan: Nicht das günstigste Café, dafür perfekt zum klimatisierten Arbeiten am Laptop, Hafer-, Mandel-, Soja-, und Kokosmilch kosten ca. 20 bht / 0,56 € Aufpreis.

Getränke

Thai Green Tea

Neben orangenem Thai Tee wird auch grüner Tee gerne in Thailand getrunken. Auch dieser wird möglichst süß, milchig und mit Eiswürfeln serviert. 

Green Tea Vegan - hier findet ihr ihn

– Everyday Bistro in Bangkok: hier könnt ihr den Tee sogar ohne Aufpreis mit Sojamilch bestellen (60 bht / 1,67 €), Hafer- und Mandelmilch kosten 20 bht / 0,56 € extra.

Uncle Café Koh Phangan: Mandel- und Kokosmilch kosten nur 5 bht / 0,14 € Aufpreis und die Aussicht ist einfach unschlagbar.

 – Indigo Specialty Coffee & Bakery Koh Phangan: Nicht ganz so günstiges Café, aber gut zum klimatisierten Arbeiten am Laptop, Hafer-, Mandel-, Soja-, und Kokosmilch kosten ca. 20 bht / 0,56 € Aufpreis.

Getränke

Thai Coffee

In Asien hat jedes Land seine eigenen Kaffee-Spezialitäten. Dieser zuckersüße Thai Kaffee ist das perfekte Getränk, um einen Energieschub bei der nachmittäglichen Hitze zu bekommen. Man kann ihn warm oder mit Eiswürfeln bestellen, wobei er meiner Meinung nach nur kalt so richtig gut tut! Der Thai Kaffee besteht neben Instant-Kaffeepulver aus einer dickflüssigen, gezuckerten Kondensmilch, wodurch der Kaffee richtig schön süß und cremig wird. Leider bekommt man auch dieses Getränk meistens in Plastikverpackung, nach einem Glas zu fragen lohnt sich trotzdem, siehe Beweisfoto oben 😉

Thai Coffee Vegan - hier findet ihr ihn

– Everyday Bistro in Bangkok: hier könnt ihr den Thai Kaffee sogar ohne Aufpreis mit Sojamilch bestellen (55 bht / 1,53 €), Hafer- und Mandelmilch extra 20 bht / 0,56 € extra.

 – Indigo Specialty Coffee & Bakery Koh Phangan: Nicht das günstigste Café, dafür perfekt zum klimatisierten Arbeiten am Laptop, Hafer-, Mandel-, Soja-, und Kokosmilch kosten ca. 20 bht / 0,56 € Aufpreis.

Getränke

Säfte gehören in den Tropen natürlich zu einer guten Mahlzeit dazu! Besonders auf den Inseln findet ihr alle möglichen Kreationen an frisch gepressten Säften bzw. Smoothies. Besonders günstig haben wir den Saft in Koh Phangan auf dem Pantip Nightmarket gefunden: für nur 40 bht / 1,11 € könnt ihr euch wirklich alle Säfte mixen lassen, die euch in den Kopf kommen. Meine Favoriten: Mango- Maracuja oder Wassermelone-Ananas-Mango. Leider wird auch hier nicht an Plastik gespart, bestellt ihr euren Saft im Restaurant bekommt ihr in glücklicherweise im Glas und meist auch nur 10-20 bht teurer.

Du besuchst Thailands Trauminsel?

Noch Mehr Tipps findest du hier:

Vegan Food Guide Koh Phangan